• Datum: 04.07.2024
  • Zielort: Koli

So früh wie heute sind wir noch nie losgefahren. Es warten immer noch einige Kilometer Schotterpiste auf uns. Unseren ersten Halt machen wir in Vuonisvärvi bei der Holzbildhauerin Eva Ryykännen. Vor dem Besuch wird noch das Womo geputzt.

Sie war bekannt für ihre Holzschnitzereien. Man kann das Wohnhaus, das Atelier und die Holzkirche besuchen. Da in Finnland eine Privatperson keine Kirche bauen darf, wurde die Kirche im Auftrag der Stadt gebaut und war demnach auch in ihrem Besitz.

 

Auch der Innenraum mit seinem Altar, den Bänken, etc. ist komplett aus Holz.

Boden der Kirche

Im Wohnhaus kann man nur das Erdgeschoss besichtigen.FeuerleiterGaragentor

Der alte Stall wurde zum Atelier umgebaut, indem noch viele Werke ausgestellt sind.

Auch im Besuchercafé sind die Tische und Bänke aus Holz geschnitzt.

Nun geht’s Richtung Stellplatz beim Sessellift auf den Koli. Die Wanderschuhe geschnürt und mit dem Sessellift hoch auf den Berg. Hoch heisst hier 300m über Meer!

 

Wir entschliessen uns die rote Wanderroute zu nehmen (ca. 3.5km) .Der Nationalpark ist rau und wild, nur die Wege werden unterhalten.

Die Aussicht Richtung Pielinen-See mit seinen vielen Inseln ist spektakulär. Auf die andere Seite sieht man eigentlich nur Wald.